Dyspepsie (Verdauungsstörungen)

Acidum hydrochloricum (Salzsäure)

Gastritis hypazida. Widerwillen besonders gegen Fleisch. Übler Geschmack im Mund wie nach ranzigem Fett oder faulen Eiern.

Gabe: D2 – D6

Wertigkeit 2


Capsicum annuum (Spanischer Pfeffer)

Magenbrennen, Sodbrennen, Auftreibung. des Leibes mit kolikartige Bauchschmerzen. Durchfallneigung. Brennen­ der Schmerz im After. Durst nach dem Stuhl. Schaudern nach Trinken.

Verschlimmerung durch: Essen, Trinken, Kälte, Kaffee.

Gabe: D3 – D6

Wertigkeit 2


Carbo vegetabilis Holzkohle)

Reichliches Aufstoßen auch außerhalb der Mahlzeiten, ranzig oder fettig. Foetor ex ore. Reichliche Gasbildung mit Bauchgrimmen, übelriechende Blähungen. Säure im Magen mit Brennen. Abneigung gegen Fettes, Milch. Unverträglichkeit von Alkohol.

Verschlimmerung durch: nach dem Essen, fette Speisen. Alkohol, Zimmerwärme.

Besserung durch: Aufstoßen, Abgang von Winden, im Freien.

Gabe: D 4 und höher

Wertigkeit 3


Gentiana lutea (Gelber Enzian)

Appetitlosigkeit oder gieriger Hunger. Übelkeit, Druck und Schwere im Magen. Völlegefühl. Meteorismus. Saures Regurgitieren. Häufiger Stuhldrang, reichliche, hellgelbe Stühle.

Gabe: D1 -D2

Wertigkeit 2


Iris versicolor (Schwertlilie)

Saure Dyspepsie. Saures Erbrechen. Sodbrennen. Ständige Übelkeit und Erbrechen von Wasser und saurem Mageninhalt. Reichliche Stühle, wässrig, sauer, blutig-schleimig. Große Schwäche. Brennen am After nach jedem Stuhl. Periodisches Auftreten.

Verschlimmerung durch: nachts, Herbst, heißes Wetter.

Gabe: D4 – D12

Wertigkeit 2


Natrium carbonicum (Natriumkarbonat)

Dyspepsie mit Schwäche der Magen­ und Darmfunktionen. Nach dem Essen Druck im Magen mit Unbehagen, Herzklopfen, Müdigkeit, Kopfschmerz. Hungergefühl um 11 Uhr. Abneigung gegen Milch, Fleisch, Fette. Unverträglichkeit von Gemüse und stärkereichen Speisen, Milch (Durchfall, gelber Fettstuhl). Stuhl hart, wie Erbsen, anstrengend.

Verschlimmerung durch: heißes Wetter, Gewitter, Sonne, geistige Anstrengung, morgens.

Besserung durch: nachmittags, abends, Bewegung, Reiben.

Gabe: D 6 und höher

Wertigkeit 2


Natrium phosphorieum (Natrium-hydrogenphosphat)

Sodbrennen, Säurebeschwerden des Magens. Saurer Geschmack, saures Aufstoßen. Zunge goldgelb, dick, rahmig belegt an der Zungenbasis.

Verschlimmerung durch: morgens, während und nach dem Essen, Fettes.

Gabe: D3 – D6

Wertigkeit 2


Nux vomica (Strychnos nux vomica, Brechnuss)

Neigung zu Diätabweichungen (liebt üppiges, stark gewürztes Essen, Spiri­tuosen, Kaffee, Nikotin). Bald nach dem Essen Schwere im Magen, Auftreibung, mit Unverträglichkeit von Druck, mit dem Bedürfnis den Gürtel zu öffnen. Gefühl von Hitze in Kopf und Gesicht. Zunge weiß-gelblich belegt 2 Stunden nach dem Essen saures, bitteres Auf­stoßen. Schläfrigkeit. Sodbrennen, Leib empfindlich gegen Erschütterung.

Verschlimmerung durch: nach dem Essen, üppige Kost, Kaffee, Spirituosen.

Besserung durch: ausgiebiger Mittagsschlaf.

Hinweis rezeptpflichtig bis einschl. D 3 / C 1

Gabe: D 4 – D 30 und höher

Wertigkeit 3


Sulfur (Schwefel)

Heißhunger, Verlangen nach Süßigkei­ten und Alkohol. Sodbrennen und Übel­keit, Flauheit im Magen um 11 Uhr. Aufstoßen nach dem Essen, sauer oder wie nach faulen Eiern. Auftreibung des Leibes, Schmerzen schneiend, kneifend. Reichliche übelriechende, Blähungen (wie faule Eier). Obstipation und Durchfall abwechselnd. Durchfall morgens (5 Uhr) aus dem Bett treibend, übelriechend und wundmachend.

Verschlimmerung durch: Süßigkeiten, Alkohol, 11 Uhr.

Gabe: D4 – D30 und höher

Wertigkeit 3


Thuja occidentalis (Lebensbaum)

Beschwerden nach Fett, Zwiebeln, Tee. Aufstoßen. Blähsucht und Auftreibung des Leibes. Durchfall nach dem Frühstück, „wie aus dem Spund­loch“. Mit Schleim vermengt, reichliche Winde. Obstipation. Harte, großkalibrige Stühle, dunkel, fettig, schlüpfen zurück, wenn man aufhört zu pressen. Wundheit und Risse im After. Hämorrhoiden.

Gabe: D 4 – D 30 und höher

Wertigkeit 3