Heiserkeit

Arum maculatum (gefleckter Aronstab)

Anhaltende Heiserkeit mit blutstreifigem Auswurf. Brennen und Stechen der Mund- und Rachenschleimhäute mit Schwellung. Polypenbildung in der Nase.

Gabe: D3


Arum triphyllum (Zehrwurzel)

Heiserkeit nach stimmlicher Überanstrengung. Kehlkopfkatarrh, akute Laryngititis: Gefühl von brennender Reizung und Wundheit im Larynx, ständig umschlagende Stimme.

Gabe: D1 – D4, Zum Gurgeln: 20 Tr. D1 in Wasser.


Causticum (Ätzstoff Hahnemann)

Heiserkeit schmerzlos oder Aphonie, mit häufigem Bedürfnis zu räuspern, mit Kratzen morgens und abends. Tiefe Stimme.
Besserung durch: durch Abhusten oder Abräuspern von Schleim, morgens, kalte Luft.

Gabe: D4 – D30 und höher


Verbascum thapsiforme (Königskerze)

Heiserkeit durch lautes Reden. Bassstimme. Hohler Husten mit heiserem, tiefem Klang, wie eine Trompete.

Gabe: D1


Argentum nitricum (Höllenstein, Silbernitrat)

Chronische Heiserkeit der Redner und Sänger. Schwellung der Schleimhäute in der Umgebung der Stimmbänder, die auch zu Geschwürsbildung und Parese neigen.
Verschlimmerung durch: in warmen, verräucherten Räumen, beim Sprechen und Singen.
Besserung durch: draußen in frischer Luft.

Hinweis: rezeptpflichtig bis einschl. D 3 / C 1
Gabe: D4 – D 30