Behandlung der Insektenstiche

Apis mellifica (Honigbiene)

Folge von Insektenstichen. Ödembildung. Vorbeugend bei Insektophilie.
Verschlimmerung durch: Wärme, Berührung.
Besserung durch: Kälte.

Hinweis: in Tiefpotenzen nicht in der Schwangerschaft! Wirkungsgleich mit Apisinum
Gabe: D3 – D30


Ledum palustre (Sumpfporst)

Folge von Insektenstichen. Die gestochene Stelle ist zunächst sehr schmerzhaft, bleibt dann lange Zeit blass und taub. Lokaler Juckreiz.
Verschlimmerung durch: lokale Wärme, Bettwärme.

Besserung durch: lokale Kälte.
Gabe: D 2 – D 12