Konstitutionsmittel für Kinder

Das appetitlose, magere Kind

Calcium phosphoricum (Calciumhydrogenphosphat)

Störungen des Kalkanbaues, Fontanellen schließen sich spät, verzögerte Kallusbildung. Schnelles Wachstum, Magerkeit, körperliche und geistige Ermüdbarkeit, Appetitmangel, Nervosität. Verspätetes Zahnen, Zahnkaries. Wachstumsschmerzen, Schulkopfschmerz. Verlangen nach Salzigern, Geräuchertem. Versagt Calc. phos. bei Appetitlosigkeit, hilft Ferrum arsenic. D4 – D6.
Verschlimmerung durch: Schneeschmelze, Kälte, Zugwind, Wetterwechsel, Darandenken
Besserung durch: Wärme, warme Jahreszeit.

Gabe: D3 – D30 und höher

Das appetitlose Kind

Ferrum arsenicosum (FerrIarsenit)

Katalysator bei schwächlichen, blutarmen, appetitlosen Kindern.

Hinweis: Rezeptpflichtig bis einschl. D 3 / C 1
Gabe: D3 – D6

Das Kind mit den unruhigen Händen

Kalium bromatum (Kallumbromid)

Nervöse Unruhe, Ruhelosigkeit der Hände und Finger. Muß immer mit etwas spielen oder klopft mit den Fingern auf den Tisch.

Gabe: D3 – D30

Das nächtliche Schreikind

Jalapa (Exogonium purga, Jalapenknolle)

Schlafstörung. Kinder sind tags brav und umgänglich. Bringen nachts die Eltern durch Schreien oder Spielen oder Erzählen zur Verzweiflung.

Hinweis: Rezeptpflichtig bis einschl. D 3 / C 1
Gabe: D30 – D200

Das nervöse Kind

Calcium bromatum (Calciumbromid)

Nervosität bei fetten, weichen, schlaffen Kindern. Jedoch reizbar mit schwachen Verdauungsorganen.

Gabe: D12 und höher

Das nervöse und überempfindliche Kind

Cina (Zitwerblüten)

Nervosität mit Neigung zu Spasmen, schlechte Laune, übelnehmerisch, reizbar, eigensinnig und ist durch nichts zufrieden zu stellen. Verträgt keine Berührung. Liebkosung, Schelte oder Tadel. Unruhiger Schlaf, Alpträume, Zähneknirschen, Schreien im Schlaf. Nasenbohren bei Bettnässen. Wurmbefall.
Verschlimmerung durch: Berührung, Tadel, abends, nachts, beim Erwachen.

Gabe: D4 und höher

Sanicula Aqua (Mineralwasser von Sanicula/Illinois)

Abmagerung trotz guten Appetits. Querköpfig, werfen sich nach rückwärts. In Raschem Wechsel mit Lachen und Spielen.

Hinweis Komstitutionsmittel ist ähnlich wie Silicea
Gabe: D6 – D12 und höher

Das nervöse, hungrige Kind

Calcium phosphoricum (Kalziumhypophosphat)

Magerkeit, Schwäche, große Blässe. Kalte Extremitäten. Appetit gleich nach dem Essen. Nachtschweiße. Große Ähnlichkeit zu Calcium phosphoricum.

Gabe: D6 und höher

Das schlaflose Kind

Borax (Natrium tetraboracicum, Borsäure)

Magere, nervöse Kinder. Angst bei Abwärtsbewegung: wenn man sie hinlegen will oder auf dem Arm schaukelt. Hypersensibel gegen Geräusche. Schreien im Schlaf, Suchen nach der Hand der Mutter. Ruhiger Schlaf erst nach 23 Uhr.

Gabe: D4 – D12

Abgemagertes Kind mit schlechter Laune

Cypripedium pubescens (Frauenschuh)

Schlaflosigkeit bei Kindern infolge geistiger Überbeanspruchung. Das Kind sitzt nachts im Bett und spielt, ist lebhaft und vergnügt.

Gabe: D3 – D6

Das überängstliche Kind

Magnesium carbonicum (Magnesiumkarbonat)

Schreikinder, Tag und Nacht. Will sich nicht berühren oder untersuchen lassen, schreit aus Angst. Unverträglichkeit von Milch, Verlangen nach Brot.

Gabe: D3 – D12

Das überempfindliche, launische Kind

Chamomilla recutita (echte Kamille)

Nervosität und Reizbarkeit. Allgemeine Überempfindlichkeit, bes. gegenüber Schmerzen. Kinder sind ungebärdig und widerwärtig, wissen nicht was sie wollen. Zornausbrüche aus purer Launenhaftigkeit oder wenn sie ihren Willen nicht bekommen. Boshaftigkeit.
Besserung durch: Wiegen, Tragen, im Wagen umher­fahren.

Gabe: D2 und höher

Das überempfindliche, reizbare Kind

Staphisagria (Stefanskraut)

Seelische und körperliche Überempfindlichkeit, vor allem gegen Berüh­rung. Verletzlichkeit. Launenhaft, unzufrieden, reizbar, jähzornig, nachtragend. Durchfall nach Zornausbruch oder Tadel.
Verschlimmerung durch: barsche Zurückweisung, Neumond, Vollmond, beim Aufstehen.

Gabe: D4 – D30 und höher

Der nervöse Säugling

Valeriana officinalis (Baldrian)

Nervöser Säugling. Schluckauf nach dem Stillen oder nach Erschütterungen. Milcherbrechen in großen Klumpen nach dem Stillen oder nach einem Wutanfall. Schmerzhafte Darmspasmen mit Schreien und wäßrigem Durchfall.

Gabe: D3 – D6

Verzögerte Entwicklung

Agaricus muscarius (Amanita muscaria, Fliegenpilz)

Unruhige Kinder mit verspäteter körperlicher und geistiger Entwicklung. Ungeschickt, überlebendig oder stumpfsinnig. Kopfrollen. Bettnässen.

Gabe: D6 – D30

Abgemagertes Kind mit schlechter Laune

Barium carbonicum (Bariumkarbonat)

Plumpe Kinder, oft anormal dick, Zwergenwuchs. Schüchternheit in Anwesenheit Fremder. Verzögerter Fontanellenschluß, spätes Laufenlernen. Hypertrophie der Mandeln, harte Drüsenschwellungen. Frostigkeit. Neigung zu Anginen bei feuchtkaltem Wetter.

Gabe: D4 – D30 und höher

Calcium carbonicum (Austernschalenkalk)

Kinder mit großem Kopf und dickem Bauch, mit offenen Fontanellen, mit reichlichen sauren Schweißen, bes. nachts. Kind lernt spät sitzen, stehen, gehen, sprechen, begreifen, auffassen. Zahnungsbeschwerden. Störung im Kalkstoffwechsel. Kind hat Angst, sich zu blamieren. Lernschwierigkeiten. Schwerfällig, faul, uninteressiert, ge­dächtnisschwach. Lymphatisch, frostig, blass. Widerwille gegen Milch, Verlangen nach Unverdaulichem, Eiern, Salz, Süßigkeiten.
Verschlimmerung durch: Nässe, Kälte, Zugluft, Alleinsein, Dunkelheit.
Besserung durch: Geborgenheit, Trost, warmes Klima, Verstopfung.

Gabe: D4 – D30 und höher