Operationsfolgen (Postoperative Behandlung)

Arnica montana (Bergwohlverleih)

Gefäßtonisierende Wirkung, Resorption von Hämatomen. Vorbeugung gegen Entzündungen nach Operationen, Zahnextraktionen, Verletzungen und im Wochenbett.

Gabe: D4 – D 30


Bellis perennis (Gänseblümchen)

Verletzungen und Knochenbrüche, Verstauchungen und Verrenkungen mit Hämatomen. Blutende und eitrige Wunden. Gefühl von Zerschlagenheit. Empfindlich gegen Berührung.
Verschlimmerung durch: Berührung.
Besserung durch: Ruhe, Liegen.

Gabe: D2 – D4


Calendula officinalis (Ringelblume)

Mildert die Entzündung, fördert die Granulationen, setzt das Wundfieber nach Operationen. Risswunden mit Gewebszerstörungen, schlecht heilende Geschwüre.

Gabe: D1 – D6


Hypericum perfoliatum (Johanniskraut)

Nervenschmerzen nach Verletzungen und Operationen, Gehirn- und Rückenmarkserschütterungen. Schmerzen stechend, reißend mit Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Nervenbahnen entlang. Große Schmerzhaftigkeit der verletzten Teile.
Verschlimmerung durch: Berührung, Erschütterung.

Gabe: D1 – D 6


Ledum palustre (Sumpfporst)

Stichverletzungen Quetschungen. Abszess nach Injektionen.
Verschlimmerung durch: lokale Wärme.
Besserung durch: lokale Kälte.

Gabe: D2 – D12


Staphisagria (Delphifflum staphisagria, Stefanskraut)

Glatte Bauch- und Schnittwunden.

Gabe: D4


Symphytum officinale (Beinwell)

Verletzungen des Knochens und des Periost.

Gabe: D2 – D4