Schweißausbruch (Hyperhidrosis)

Acidum aceticum (Essigsäure)

Hitzeanfälle mit Schweißausbruch. Reichlicher Schweiß, wie in Schweiß gebadet. Nachtschweiße bei hektischem Fieber.

Gabe: D3 – D6


Acidum nitricum (Salpetersäure)

Häufige Nachtschweiße. Schweiße, die wie Pferdeharn riechen.

Gabe: D4 – D12


Calcium carbonicum (Austernschalenkalk)

Starke Schweißneigung bei geringster Anstrengung, nachts. Schweiß sauer. Partielle Schweiße: Kopf, Hände, Füße. Kalte, feuchte Füße (Strümpfe feucht). Streckt die Füße nachts wegen Hitze aus dem Bett.

Gabe: D4 – D30 und höher


Conium maculatum (Schierling)

Schweiß beim Einschlafen oder sobald man die Augen schließt. Schweißneigung Tag und Nacht. Kalter Schweiß an Handflächen und Fingern.

Hinweis: Rezeptpflichtig bis einschl. D3 / C1
Gabe: D 2 – D 12 und höher


Graphites (Reißblei)

Übelriechender Schweiß. Wundmachender Fußschweiß.

Gabe: D4 – D30 und höher


Hepar sulfuris (Kalkschwefelleber)

Leichtes Schwitzen bei der geringsten Anstrengung. Nachtschweiße. Nicht erleichternd. Sauer, übelriechend, klebrig.

Gabe: D3 – D30


Jaborandi (Jaborandi)

Schweißausbrüche mit Hitzewallungen und reichlicher Speichelfluss. Neigung zu Oligurie. Vagotonie oder zirkulatorische Störungen.

Gabe: D4 – D12


Mercurius solubilis (Quecksilber)

Profuse, nicht erleichternde, klebrige Schweiße. Färben die Wäsche gelb.
Verschlimmerung durch: nachts.

Hinweis: rezeptpflichtig bis einschl. D 3 / C1
Gabe: D4 – D30 und höher


Salvia officinalis (Gartensalbei)

Hyperhidrosis. Schweißhemmende Wirkung, am besten abends eingenommen.

Gabe: D2


Sambucus nigra (Holunder)

Nachtschweiß, symptomatisch.

Gabe: D4 – D6