Blasenentzündung (Zystitis)

Apis mellifica (Honigbiene)

Harnwegsinfekten und Blasenentzündung mit sehr häufigem Drang, Brennen und Wundheitsgefühl beim Harnlassen, wie verbrüht. Zysto-Pyelitis.

Gabe: D 3 – D 30


Berberis vulgaris (Berberitze, Sauerdorn)

Chronische Nierenerkrankungen, Harnwegsinfekte. Blasenentzündung mit stechenden oder grabenden Schmerzen, von der Nierengegend nach allen Richtungen aus­strahlend, besonders längs der Harnleiter oder längs der Harnröhre, mit viel Drang und Harnzwang. Brennen und Schneiden in der Harnröhre, besonders beim und nach dem Harnlassen. Urin ständig wechselnd im
Aussehen, mit gelbem, rotem oder schleimigem Satz. Gefühl von platzenden Blasen in der Nierengegend.
Verschlimmerung durch: Bewegung, Erschütterung.
Besserung durch: Ruhe.

Gabe: D2 – D6


Cantharis (Blatta vesicatoria, Spanische Fliege)

Blasenentzündung mit starken Schmerzen in der Harnröhre oder in der Blase. Brennen und Schneiden vor, während und nach dem Harnlassen. Heftiger Blasenkrampf, Harn tropfenweise, dunkelrot. Schmerzen und Entzündung der Nieren, mit Empfindlichkeit gegen
die leichteste Berührung.
Verschlimmerung durch: Anblick, Geräusch, Trinken von Wasser, Berührung.
Besserung durch: heiße Anwendungen.

Hinweis: Rezeptpflichtig bis einschl. D 3 / C 1
Gabe: D4 – D 12


Clematis recta (aufrechte Waldrebe)

Akute oder subakute Blasenentzündung, Harnleiterentzündung (Urethritis), Harnröhrenstriktur. Häufige Miktionen, langsam ingangkommend, schmerzhaftes Brennen und stechend in der Urethra während und nach dem Harnlassen. Spärlich, nahezu tropfenweise.
Gefühl unvollständiger Entleerung. Unterbrechung des Harnstrahls.

Gabe: D2 – D6


Dulcamara (Bittersüßer Nachtschatten)

Blasenentzündung nach Abkühlung – nasse Badehose, kalte Füße! Schmerzen in der Harnröhre beim Harnlassen. Harn trüb, satzig, schleimig, übelriechend.
Folge von feuchter Kälte.
Verschlimmerung durch: feuchte Kälte.

Gabe: D2 – D6 und höher


Equisetum hiemale (Winterschachtelhalm)

Akute und Blasenentzündung, Zystopyelitis, Nieren- und Blasensteine. Wundheitsgefühl an beiden Nieren. Heftige krampfartige Schmerzen im Hypogastrium, wenig gebessert durch Harnlassen. Blase wie wund und übervoll. Brennen, Schneiden und Stechen in der Harnröhre. Harn dunkel und schleimhaltig. Beugt Nierenkoliken vor.

Gabe: D2 – D6


Eapatorium purpureum (Roter Wasserhanf)

Blasenentzündung und Reizblase in Verbindung mit Frauenleiden. Starke Reizung der Blase. Schmerzhafte Miktion. Blasenentzündung während der Schwangerschaft.

Gabe: D2 – D6


Juniperus communis (Gemeiner Wacholder)

Chronische Pyelonephritis. Ziegelmehlharn. Typische Nieren- und Ureterkoliken mit Uratsteinabgang. Nach Bohnenkaffee vermehrte Beschwerden und verminderte Harnausscheidung.
Verschlimmerung durch: Bohnenkaffee, Rotwein, Kälte, Sauna, nachts.
Besserung durch: warme Ge­tränke, Bewegung, trockene Wärme, fleischfreie Kost.

Gabe: D2 – D4


Ononis spinosa (Hauchechel)

Empirisch bei Nieren- und Blasenentzündung. Regt die Diurese an.

Gabe: D1


Orthosiphon aristatus (Katzenbart)

Starke diuretische Wirkung. Albuminurie, Nieren- und Blasenentzündung.

Gabe: D 1 – D 2


Pareira brava (Grießwurz)

Blasenentzündung, Zystopyelltis, Nierensteinkolik. Fortwährender Drang zum Harnen mit Unvermögen, Harn zu lassen. Kolikartige Schmerzen strahlen von der Niere zur Blase bis in die Schenkel aus. Miktion nur beim Niederhocken mit Anstrengung möglich. Harn schleimig-zäh oder Ziegelmehlsediment.

Gabe: D 1 – D 3


Petroselinum crispum (Petersilie)

Akute, subakute oder chronische Blasenentzündung. Heftiger Harndrang. Brennen während des Wasserlassens in der Ure­thra. Reizblase. Blasenentzündung nach Katheterisierung der Blase.

Gabe: D2 – D6


Sarsaparilla (Stechwinde)

Blasenentzündung, Zystopyelitis. Spasmen am Blasenhals. Heftiger Schmerz am Ende der Miktion. Spasmen der Blase beim Uri­nieren im Sitzen, Entleerung nur tropfenweise. Im Stehen ist das Harnlassen leichter und wenig schmerzhaft. Urin trüb, flockig mit grießhaltigem Sediment. Frösteln während oder nach der Miktion. Kinder schreien vor und während des Wasserlassens.

Gabe: D4 – D12


Solidago virgaurea (Goldrute)

Blasenentzündung und chronische Nierenentzündung. Erschwertes Harnlassen. Urin spärlich und dunkel. Ziegelmehlsediment. Nierengegend schmerzhaft bei Druck. Ziehen von den Nieren gegen den Bauch in die Blase. Fördert die Diurese.

Gabe: D1 – D2


Thuja occidentalis (Lebensbaum)

Entzündung der Harnleiter, Vulva, Vagina. Sekretion gelb-grün, scharf. Neigung zur Chronizität. Genitalschweiße. Häufiges Wasserlassen mit heftigem Drang. Frösteln beim Wasserlassen. Schneidende Schmerzen am Ende der Miktion. Gefühl, als blieben einige Tropfen in der Harnröhre zurück.

Gabe: D4 – D30 und höher


Uva ursi (Bärentraube)

Blasenentzündung. Schneidender, brennender Schmerz in der Harnröhre, mit krampfhaft ziehendem Schmerz in den Rücken. Schleimiger Urin.

Gabe: D1